Bidirektionales Laden

Bidirektionales Laden findet Weg in die Politik

Am 11. März 2024 stellte der Beirat der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur beim Bundesverkehrsministerium (BMDV) eine Roadmap zur flächendeckenden Einführung des bidirektionalen Ladens vor.

Kurzerklärung: Bidirektionales Laden

Bidirektionales Laden ermöglicht es HalterInnen elektrischer Fahrzeuge, die Energie aus der eigenen Fahrzeugbatterie z. B. zur Versorgung von Haushaltsgeräten zu nutzen (Vehicle-to-Home; V2H). Darüber hinaus kann die Batterie als Pufferspeicher für das allgemeine Stromnetz sorgen und damit zukünftig jenes entlasten. Diese Möglichkeit bietet sich, wenn die fortschrittlichste Version des bidirektionalen Ladens Verwendung findet. Hier spricht man von der Vehicle-to-Grid-Technologie (V2G).

Die Empfehlungen aus der Roadmap wurden von einem 50-köpfigen Experten-Team aus der Industrie und weiteren Stakeholdern erarbeitet. Bidirektionales Laden fand zudem bereits im Koalitionsvertrag der Bundesregierung als Teil des Masterplans Ladeinfrastruktur II Erwähnung.

Highlights der Roadmap

 Laut den Empfehlungen des Rates werden ab 2025 bereits die ersten marktfähigen V2H-Anwendungen auf dem Markt zu finden sein. Ab 2028 rechnet man mit entsprechenden Angeboten und einem damit einhergehenden Hochlauf für V2G-Technologie. Voraussetzung sei, dass entsprechende Standards gesetzt worden seien. Hinzu kommen regulatorische und technische Weichenstellungen.

Ziel sei es, Plug & Play-Lösungen zu entwickeln. Konkret heißt das viele Standardisierungen in den Bereichen elektrische Sicherheit, Netzanschlüsse, digitale Kommunikation sowie Mess- und Steuerungsanwendungen. Zudem müssen bestehende Hindernisse abgeschafft werden, welche die Verpflichtung Entgelte, Abgaben und Umlagen zu leisten, betreffen.

Ein weiterer Stolperstein sei zudem der Mangel an einheitlichen Regularien in der EU. Das betrifft insbesondere die Datenverfügbarkeit aus den Fahrzeugen. Hier müssten zunächst europaweit einheitlich geltende technische Standards entwickelt werden.

Insgesamt möchte das BMDV gemeinsam mit den Partnern das noch nicht genutzte Potenzial der Elektromobilität, das das bidirektionale Laden bietet, zur Entfaltung bringen.

Möchten Sie mehr Informationen zum Thema, dann lesen Sie hier weiter:

Bidirektionales Laden – Was ist das?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen