Autobahnabschnitt mit induktiver Ladetechnologie erfolgreich in Italien getestet

Das israelische Technologieunternehmen ElectReon hat in Zusammenarbeit mit Stellantis und Iveco sein Projekt „Arena del Futuro“ umgesetzt und unter die Straße gebracht. Dabei wurden zwischen Brescia und Mailand, auf einer Strecke von rund einem Kilometer, Ladespulen unter einem Autobahnabschnitt verbaut.

Sie sollen induktives Laden für elektrische Fahrzeuge aller Art – von Kleinfahrzeugen bis hin zu Bussen – während der Fahrt ermöglichen. Laut Aussagen von ElectReon sind die Tests erfolgreich beendet worden. Zum Einsatz kamen dabei ein elektrischer Fiat 500e und ein Iveco-Bus – ebenfalls batterieelektrisch betrieben.

Die Fahrzeuge wurden zu diesem Zweck mit einem Empfänger ausgestattet, der die Aufnahme von Strom während der Testfahrten ermöglicht. Die gesamte Teststrecke wird mit einer Leistung von einem Megawatt (MW) betrieben.

Im Herbst 2020 kam es bereits zu ersten Absichtserklärungen zwischen ElectReon und dem italienischen Mautstraßenbetreiber Brelemi. Seit 2019 bestehen zudem zwei Testabschnitte in Israel, auf denen ElectReon die induktive Ladetechnologie verbaut hat. Daten zur tatsächlichen Leistungsaufnahme der Testfahrzeuge wurden bislang nicht veröffentlicht.

Interessiert an weiteren neuen Technologien im Bereich der Elektromobilität ? Lesen Sie hier weiter 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top