Flottenmanager zunehmend interessiert an alternativen Mobilitätslösungen

Laut einer Studie des Arval Mobility Observatory, haben mehr als die Hälfte deutscher Fuhrparkmanager im letzten Jahr alternative Mobilitätslösungen eingeführt. Dabei wird die aktuelle COVID-19-Pandemie als Treiber für nachhaltige Mobilität als Teil zukünftiger Strategien identifiziert.

Bis zu 50% der Fuhrparkmanager planen den Ergebnissen der Studie zufolge, in den kommenden Jahren die klassischen Firmenwagen durch moderne Mobilitätskonzepte zu ersetzen. Dies umfasst kurz- oder mittelfristige Mietlösungen (35%), privates Autoleasing (28%) sowie Carsharing-Angebote (27%).  Um die neuen Angebote zu steuern, denkt die Hälfte der Unternehmen über die Einführung einer App für Mobilitätslösungen nach.

Kaum ein befragtes Flotten-Unternehmen plant dabei jedoch den Abbau von Fahrzeugen. Im Gegenteil: Fast 40% wollen ihren Fuhrpark sogar weiter ausbauen. Mitte 2020 hat dieser Wert bei fast der Hälfte (22%) gelegen. Jedoch werden elektrisch betriebende Fahrzeuge dabei zunehmend wichtiger: 70% der Befragten bieten bereits E-Fahrzeuge an oder planen, diese in ihr Angebot aufzunehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top