Nutzungs- und Geschäftsmodelle für Elektromobilität

Unter dem Motto „Das Elektroauto – Extravaganz für wenige oder automobile Normalität der Zukunft?“ hat am 6. und 7. Juni in Berlin die Fach- und Ideenkonferenz der Bundesregierung stattgefunden. In zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen wurden aktuelle Trends analysiert und die Zukunft der Elektromobilität fokussiert.

Die Fachforen beleuchteten Themen wie mögliche Geschäftsmodelle für Elektromobilität, Potenziale für Kostensenkung, intelligente und vernetzte Elektromobilität sowie ihre Rolle in der Energiewende.

Prof. Dr. Barbara Lenz, Direktorin des Instituts für Verkehrsforschung, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V., diskutierte mit folgenden Referenten über das Thema „Nutzungsszenarien und Geschäftsmodelle für Elektromobilität“:

  • Urbane Elektromobilität: Gernot Lobender
    (Leiter, Berliner Agentur für Elektromobilität eMO)
  • Elektrifizierung des Zustellverkehrs: Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker (Geschäftsbereichsleiter Elektromobilität, Deutsche Post DHL Group)
  • Finanzierung: Sebastian Fairhurst
    (Head of Public Policy Germany, Santander Consumer Bank AG)
  • Car Sharing Anwendung: Dr. Wolfgang Gruel
    (Head of Autonomous Mobility Systems, car2go/Massachusetts Institute of Technology)
  • Flottenbetrieb im ÖPNV: Rico Gast
    (Leiter Strategie, Berliner Verkehrsbetriebe AöR (BVG))
  • Verkehrswende und Klimaschutz: Oliver Lah
    (Projektleiter für Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH)

Zusammenfassend betrachtet lautet die Frage in Sachen Elektromobilität nicht mehr „ob“, sondern „wie“. Zudem sei Elektromobilität einer von mehreren zentralen Bausteinen zur Gestaltung einer „neuen Mobilität“, betonen die Teilnehmer. Große Flottentreiber zählen hierbei mit ihren konkreten Anforderungen zu den wichtigen Akteuren auf dem Weg zur elektromobilen Normalität.

Hersteller, Unternehmen, Städte und Verwaltungen sollten mehr Mut fassen. Darüber hinaus ist es essentiell, Elektromobilität in Bezug auf Verkehr, Siedlung und Bedarf systematisch aufzubauen.
Das Ergebnis dieses Forums heißt: „Die Begeisterung für das Neue ist da, sie muss aber geweckt werden“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top